Mellingen

Auch die Kleinsten helfen mit: Ein Spatenstich mit viel Fantasie und Herzblut

In Mellingen hat nach langer Planung der Spatenstich für das neue Primarschulhaus Kleine Kreuzzelg stattgefunden

Die Bilder bei Spatenstichen gleichen sich. Entscheidungsträger, in der Regel ältere Herren mit Krawatte, setzen sich einen Helm auf den Kopf, greifen sich einen Spaten und reihen sich lächelnd für das Gruppenfoto auf. Dass es auch anders und mit mehr Fantasie geht, bewiesen gestern die Mellinger beim Spatenstich für das neue Primarschulhaus Kleine Kreuzzelg.

Im Zentrum des Anlasses für den 18 Millionen Franken teuren Neubau standen die Schulkinder. Die «Bläserbande», ein Projekt des Musikunterrichts, eröffnete die Feierlichkeiten mit einer Fanfare. Später sangen alle Schulkinder gemeinsam einen eigens für den Spatenstich komponierten Song. «Euses Schuelhuus gseht denn prima uus – doch zerst bruche d Bouarbäiter jetzt no ganz lang ganz vell Pfuus», tönte es beim Refrain aus vollen Kehlen. Rund 18 Monate werden die Bauarbeiten dauern. Im Sommer 2021 sollte das Schulhaus bezugsbereit sein.

Zahlreiche Hürden bis zum Spatenstich

Eine weitere Zeile klang fast schon politisch: «No eschs onvorstellbar, doch mer glaube dra, dass es bald tatsächlich Wahrheit wärde cha.» Damit dürften die Kinder Bauverwalter Emanuele Soldati aus der Seele gesungen haben. «Seit drei Jahren bin ich nun in Mellingen angestellt, und seit drei Jahren beschäftigt mich dieses Schulhausprojekt», sagte er. Zahlreiche Hürden mussten genommen, Kredite gesprochen und Einsprachen behandelt werden.

Den Spatenstich durften dann die Kleinsten der Schule im grossen «Sandkasten» vornehmen. Die Kinder der Einschulungsklasse zogen ihre Leuchtwesten an und bearbeiteten den Untergrund. Dieser wurde von den Bauarbeitern vorgängig aufgelockert, damit die Erde nicht zu hart war. Eines der Kinder durfte sich in den Bagger setzen.

René Furter, Mellingens Vizeammann mit dem Ressort Schule, bedankte sich bei allen Beteiligten fürs Gelingen. «Wir haben lange auf diesen Augenblick gewartet. Wegen der überfüllten Schulhäuser ist dieser Neubau dringend nötig», sagte er. Schulleiter Felix Burkard zeigte sich erfreut, dass nach der Baufreigabe im Dezember 2019 bereits Anfang Februar mit dem Aushub begonnen wurde. Die Mellinger dürfen sich derweil auf den nächsten Spatenstich freuen. Am 6. Juni erfolgt jener für die Umfahrung. Auch der soll aussergewöhnlich werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1