Detailhandel

Auch Aldi liebäugelt mit einer Filiale in Baden und Brugg – der Bahnhof wird zur Kampfzone

Aldi sieht sich nach neuen Standorten im Aargau um. Im Bild: Die Filiale in Fislisbach wurde letzte Woche nach zwei Monaten Umbauzeit wiedereröffnet.

Aldi sieht sich nach neuen Standorten im Aargau um. Im Bild: Die Filiale in Fislisbach wurde letzte Woche nach zwei Monaten Umbauzeit wiedereröffnet.

Der Kampf um die Kunden im Aargauer Detailhandel dürfte sich in den nächsten Jahren verschärfen. Aldi und Lidl suchen weitere Standorte in den Zentren – eine Neueröffnung steht bereits fest.

Letzte Woche hat Aldi Suisse seine Filiale in Fislisbach wieder eröffnet und sich das 800'000 Franken kosten lassen. Die Filiale, ursprünglich im Dezember 2008 eröffnet, wurde um rund die Hälfte der Fläche auf 1300 Quadratmeter vergrössert.

Der Discounter investiert schweizweit Millionen in ein neues Ladenkonzept. In 30 der 214 Schweizer Standorte wird es nun umgesetzt, danach eine Zwischenbilanz gezogen. Und Aldi bleibt hungrig: Das Zwischenziel lautet, das Filialnetz auf 300 Standorte zu erweitern. 14 Filialen führt der Discounter zurzeit im Aargau.

Und Aldi bleibt hungrig: Das Zwischenziel lautet, das Filialnetz auf 300 Standorte zu erweitern. 14 Filialen führt der Discounter zurzeit im Aargau.  Es liegt nahe, dass er sich nach weiteren Standorten umschaut. Auch im Aargau? Mediensprecher Philippe Vetterli: 

Die erste Aargauer Filiale eröffnete Aldi im Oktober 2005 in Gebenstorf. Konkurrent Lidl dagegen hat seit 2019 gleich fünf Filialen im Aargau eröffnet. Aktuell sind es 13.

«Grundsätzlich zieht es uns dorthin, wo unsere Kundschaft ist und so rücken wir künftig noch näher in die Zentren und Ortskerne», erklärt Vetterli das Interesse.

Die Verkehrslage ist ein wichtiger Faktor

«Für einen guten Standort braucht es nebst einer sehr gut frequentierten Lage im Ort, eine ausreichend grosse Verkaufsfläche sowie eine gute Verkehrsanbindung – daher sind weitere Standorte etwa in Brugg oder Baden nicht ausgeschlossen», sagt Vetterli. Definitiv entschieden sei zurzeit allerdings nichts. Im Juni eröffnete Aldi nach fast acht Jahren Unterbruch in Rothrist wieder eine Aargauer Filiale.

Erst im Februar bezog Konkurrent Lidl ein Ladenlokal im Metro-Shop des Badener Bahnhofs. Es war für den Discounter insofern eine Premiere, als es schweizweit die erste Filiale in einem Bahnhof war – auf 1000 Quadratmetern und mit rund 2000 Produkten, dem kompletten Sortiment.

Lidl plant auch im Brugger Neumarkt, gleich neben dem Bahnhof, eine Filiale. «Wir werden voraussichtlich noch in diesem Jahr eröffnen», sagt Lidl-Sprecherin Corina Milz. In unmittelbarer Nachbarschaft befinden sich hier ein Migros- und ein Coop-Supermarkt.

Lidl zieht auch in den Bahnhof Bern. «Wir kooperieren dort mit dem Warenhaus Loeb», sagt Sprecherin Milz. Lidl und Aldi verfolgen offenbar sehr ähnliche Ziele. «Es ist Teil unserer Strategie, vermehrt in die Innenstädte, Ballungszentren und auch an Bahnhöfe zu expandieren. Wir verfolgen dabei stets das Ziel, noch näher an unsere Kunden zu kommen», so Milz.

Auffällig: Mehrere Aargauer Aldi- und Lidl-Filialen liegen in unmittelbarer Nachbarschaft. Suchen die Discounter etwa bewusst die Konkurrenz, weil diese das Geschäft belebt? Milz gibt eine andere Erklärung: «Bei der Standortsuche nach einer neuen Filiale spielt es weniger eine Rolle, ob ein Mitbewerber vor Ort ist, sondern vielmehr, wie attraktiv das Einzugsgebiet ist.»

Migros baut um, Coop ist zufrieden

Im Bahnhof Baden herrscht im Detailhandel ein harter Kampf um die Kunden: Die Migros (seit September 1983) und Coop (seit Juni 2001) sind im Metro-Shop seit Jahren die Platzhirsche. Die Migros rüstet jetzt auf.

Die Migros-Filiale am Bahnhof Baden.

Die Migros-Filiale am Bahnhof Baden.

«Wir bauen in Baden den Supermarkt um, weil er nicht mehr den heutigen Kundenbedürfnissen entspricht», erklärte Mediensprecherin Andrea Bauer letzte Woche. Am 17. September wird die Migros deswegen sieben Wochen lang geschlossen bleiben. Die Neueröffnung ist für den Donnerstag, 5. November, geplant.

Coop hat den Badener Supermarkt zuletzt im Herbst 2016 teilmodernisiert. Zurzeit sind keine baulichen Veränderungen geplant, sagt Sprecherin Ella Richards. «Wir sind mit der Entwicklung dieser Verkaufsstelle sehr zufrieden.»

Auf einen Blick alle Aargauer Filialen von Aldi, Lidl, Migros und Coop:

Fullscreen-Modus

Grafik: Dominic Kobelt.Fullscreen-Modus

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1