Am Feuerwehrmagazin bei der Schulanlage «Kleine Kreuzzelg» in Mellingen nagt der Zahn der Zeit: Die Falttore und die Einstellhalle sind in einem schlechten Zustand, die Beleuchtung ist mit alten Fluoreszenzleuchten ausgestattet. Das Gebäude wirkt düster und trist. Kein Wunder: Das Magazin der für die Gemeinden Mägenwil, Mellingen, Tägerig und Wohlenschwil zuständigen Feuerwehr ist 40 Jahre alt.

Seit Anfang Woche wird das Magazin nun saniert. 217'000 Franken haben die Stimmberechtigten mit dem Budget 2018 letzten Winter dafür gutgeheissen. Für die Ausführung zeichnet das Architekturbüro Sehn Projekte aus Staufen verantwortlich. «Neben der Sanierung an sich ist unser Ziel, den Raum bestmöglich aufzuwerten», sagt Architekt Mathias Sehn. Denn eine hellere und freundlichere Umgebung würde den Feuerwehrleuten einen Motivationsschub verleihen. Das Projekt sieht unter anderem die Sanierung der sieben Falttore, den Ersatz der Beleuchtung durch LED-Lampen und den Umbau des Männer- in ein Frauen-WC vor. Zudem erhält die Einstellhalle ein neues Farbkonzept, das für Bereiche wie Fahrweggasse, Fussweg und Wände verschiedene Farben vorsieht. «Mit der Sanierung wird das Feuerwehrmagazin wieder auf dem aktuellen Stand sein.» Die Sanierungsarbeiten werden Ende Sommerferien beendet sein.