«Mille Mi­glia»
Aargauer startet an legendärem Oldtimer-Rennen

Der Zofinger Thomas Hauser ist beim 1600 Kilometer langen Rennen im Norden Italiens mit dabei.

Michel Erismann
Drucken
Teilen
Thomas Hauser (links) und Ronar Härtsch nehmen mit ihrem Lancia Aurelia (Baujahr 1956) am Rennen Mille Miglia teil.

Thomas Hauser (links) und Ronar Härtsch nehmen mit ihrem Lancia Aurelia (Baujahr 1956) am Rennen Mille Miglia teil.

Bild: Michel Erismann

Das weltberühmte Oldtimer-Rennen «Mille Mi­glia» ist am Mittwoch gestartet. Mit dabei ist auch der Zofinger Thomas Hauser. Ein Oldtimer-Fan aus Leidenschaft. Mille-Miglia-Reporter Michel Erismann von argoviatoday.ch hat ihn vor Ort begleitet.

375 Oldtimer sind angemeldet. Rund 1600 Kilometer müssen die Fahrerinnen und Fahrer zurücklegen. Die «Mille Mi­glia» ist für eingefleischte Oldtimer-Fans mehr als nur ein Autorennen. Es ist die Leidenschaft für den Oldtimer-Sport. Das im Norden Italiens stattfindende Rennen startet in Brescia und führt durch Städte wie Bologna, Siena und Rom, entlang dem Gardasee wieder zurück nach Brescia.

Das Rennen wird in vier Etappen gefahren. Beim Rennen geht es heute nicht mehr um Geschwindigkeit, sondern die Fahrer müssen Gleichmässigkeits- und Geschicklichkeitsprüfungen absolvieren. Unter ihnen auch der Zofinger Thomas Hauser und Co-Pilot Ronar Härtsch. «Ich hoffe einfach, dass das Auto funktioniert», so Hauser.

Nach einer ersten Inspektion der angemeldeten Oldtimer durch ein Experten-Team müssen sich dann auch Fahrer Hauser und Co-Pilot Ronar Härtsch auf das Rennen einstellen. Die Vorbereitungen für das Rennen waren gross, so Co-Pilot Härtsch. Doch nun seien sie bereit: «Wir haben noch gutes Essen hinter uns und mit vollem Magen kommt das gut.» Dieses Jahr starten 375 Oldtimer-Piloten, darunter 11 Schweizer.

Mehr Bilder der «Mille Miglia» 2021:

Aktuelle Nachrichten