Aargauer Kuratorium

Aargauer Kuratorium unterstützt 33 Künstler mit 684000 Franken

Irene Näf-Kuhn, Präsidentin des Aargauer Kuratoriums

Irene Näf-Kuhn, Präsidentin des Aargauer Kuratoriums

33 Kunstschaffende der Sparten Bildende Kunst, Film, Literatur, Musik und Theater erhal-ten an der öffentlichen Feier im KiFF in Aarau am 1. Dezember insgesamt 684000 Franken persönliche Werkbeiträge und 48 Monate Atelieraufenthalt.

2011 fliessen 684'000 Franken oder 11 Prozent des Kuratoriumskredits in der Höhe von 6,2 Millionen Franken in die Förderung einzelner Kunstschaffender. Das teilt das für die Kulturförderung zuständige Aargauer Kuratorium in einem Communiqué mit.

Darin enthalten seien auch die monatlichen Beiträge an die Lebenshaltungskosten, welche Atelierstipendiatinnen und -stipendiaten im Zusammenhang mir ihren Aufenthalten in einem der vier Kuratoriumsateliers in Berlin, London und Paris erhalten.

Öffentliche Feier am 1. Dezember

Die individuellen Föderbeitrage werden am 1. Dezember an einer öffentlichen Feier im KiFF in Aarau an 33 Kunstschaffende der Sparten Bildende Kunst, Film, Literatur, Musik und Theater verteilt, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht.

Welche Kunstschaffenden unstertützt werden, wir jeweils von einer Jury bestimmt. Zu jeder Künstlerin und jedem Künstler, der oder die einen Werkbeitrag oder Atelieraufenthalt zugesprochen bekommt, verfasst ein Jurymitglied eine Würdigung. Der Jurybericht liegt nun vor.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1