Strassennetz 2020
Wo baut’s, wo staut’s? Hier brauchen Autofahrer in den Regionen Aarau und Lenzburg mehr Geduld

Der Kanton verbessert sein Strassennetz 2020 weiter. Das bringt mehr Komfort, braucht aber da und dort Geduld.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Wo baut’s, wo staut’s?

Wo baut’s, wo staut’s?

Michael Küng Bild: uhg (28.10.19

Der Kanton verbaut im Jahr 2020 Millionen von Franken in seiner Strasseninfrastruktur. Unter anderem in den Regionen Aarau und Lenzburg beziehungsweise den südlichen Tälern. Einige Grossprojekte sind bereits 2019 oder gar 2018 Jahr gestartet, prägen aber auch das laufende Jahr.

Etwa der Ersatz der Aarauer Kettenbrücke (Projekt «Pont Neuf»): Die Hilfsbrücke soll Mitte Februar in Betrieb genommen werden, dann wird die alte Brücke abgerissen und die neue innert etwa 15 Monaten neu aufgebaut. In Teufenthal läuft seit einem Jahr der Umbau der Kreuzung Wynentalstrasse/Dorfstrasse, hier entsteht ein Kreisel.

Das wohl grösste Projekt wird in Lenzburg umgesetzt: Der Knoten Neuhof wird umgestaltet; der Kanton baut einen neuen Zubringer für die Autobahn A1. Die Arbeiten haben im April 2018 begonnen und sind «terminlich, qualitativ und finanziell auf Kurs», so Projektleiter Armin Rauchenstein vom Departement Baum Verkehr und Umwelt (BVU). «Derzeit laufen die letzten Betonarbeiten am Tunnel und den Rampenbauwerken. Die letzten Rampenwände werden betoniert.

Im Tunnel läuft der Innenausbau mit der Erstellung der Bankette und der Rohrblöcke», sagt er. «Vom Portal Horner bis zum Knoten Neuhof ist die Abdichtung fertiggestellt und die Baugrube aufgefüllt. In diesem Bereich läuft auf dem Tunnel der Strassenbau mit dem Bau der Werkleitungen und der Kofferung.» Sobald es die Witterung zulasse, werde auf dem letzten Tunneldrittel (Portal Hero bis Knoten Neuhof) die Abdichtung aufgebracht, sodass die Baugrube nachher vollständig aufgefüllt werden könne. Derweil sei man in der Betriebszentrale des Tunnels mit dem Innenausbau und dem Lüftungseinbau beschäftigt, so der Projektleiter. «Die Bauarbeiten werden bis spätestens Ende 2021 abgeschlossen.»

Ein Meilenstein ist geschafft: Der Tunnel beim A1-Zubringer in Lenzburg ist fertig. Zwei Monate früher als geplant.
22 Bilder
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Baustelle A1-Zubringer Lenzburg
Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg
Bauleiter Armin Rauchenstein und Gesamtprojektleiter Marius Buettiker.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.
Impressionen vom Baustellenrundgang A1-Zubringer Lenzburg.

Ein Meilenstein ist geschafft: Der Tunnel beim A1-Zubringer in Lenzburg ist fertig. Zwei Monate früher als geplant.

Colin Frei

Von Lichtsignalanlage bis Ufersanierung

Das Kantonale Departement Bau, Verkehr und Umwelt hat kürzlich eine Liste der Strasseninfrastrukturprojekte veröffentlicht, bei denen 2020 der Startschuss fällt. Besonders viel investiert wird dieses Jahr im Bezirk Lenzburg. Die AZ zeigt alle Projekte auf einen Blick, basierend auf aktuellen Angaben des BVU:

Autobahnzubringer

Auf dem Autobahnzubringer (früher T5, neu N1) zwischen Aarau und Hunzenschwil wird von März bis November 2020 gearbeitet. Auf der ganzen Länge der T5 müssen Rohre (Rohrblockanlage) ins Bankett (Strassenrand) eingebracht werden. Beim Knoten Brestenegg in Buchs (Wynenfeld) wird die Beleuchtung erneuert. Auf dem Standstreifen in Richtung Brugg wird eine Baustelle installiert, der Überholstreifen wird auf zwei Meter verkleinert. Es kommt nur zu kleineren Verkehrsbehinderungen.

Gesamte Projektkosten: 2,05 Millionen Franken.

Lenzburg

In Lenzburg wird der Bahnübergang Brünnli an der Seonerstrasse neu gebaut. Es gibt künftig auch einen Kantonsstrassenübergang mit Mittelinsel; zudem werden der Gehweg ausgebaut und Werkleitungensarbeiten und Strassenbauarbeiten durchgeführt. Die Arbeiten dauern von Februar bis Mai 2020. Sie werden unter Verkehr ausgeführt, teilweise braucht es Lichtsignalanlagen. Die Buslinien werden aufrechterhalten; lokal gibt es Einschränkungen für den Fussgängerverkehr.

Gesamte Projektkosten: 558000 Franken.

Schöftland

In Schöftland werden von Oktober 2020 bis Januar 2021 die Lichtsignalanlage bei der Kreuzung Holzikerstrasse/Suhrentalstrasse und die dortige Strassenbeleuchtung ersetzt. Die Verkehrseinschränkungen sind minimal. Gesamte Projektkosten: 580000 Franken.

Seengen

In Seengen wird auf der Schulstrasse (von Kreuzplatz bis Boniswilerstrasse) das Betriebs- und Gestaltungskonzept umgesetzt; auch eine Werkleitungssanierung ist geplant. Los geht es nach dem Jugendfest Ende Juni 2020, die Bauarbeiten dauern bis September 2021. Die Bauarbeiten bringen unter anderem eine rund achtwöchige Vollsperrung für den Durchgangsverkehr auf der Egliswilerstrasse (ab «Bären») mit sich. Geplant ist eine grossräumige Umfahrung über Seon respektive Boniswil; der Bus fährt über die Schwerzistrasse und den Schlattweg. Noch nicht umgesetzt wird übrigens das Betriebs- und Gestaltungskonzept auf der Poststrasse; die Einsprachen konnten noch nicht rechtskräftig ausgeräumt werden.

Gesamte Projektkosten: 2,353 Millionen Franken.

Seon

In Seon startet jetzt der Ausbau der Seetalstrasse Nord. Er dauert bis Juni 2021. Die Strasse wird saniert und erhält einen Mehrzweckstreifen, ausserdem werden Werkleitungen erneuert. Für die Fussgänger gibt es im Baustellenbereich temporäre Umleitungen. Der Verkehr wird im Einbahnregime Richtung Süden geführt, die Buslinien in dieser Richtung bleiben auf der Seetalstrasse. Die Bushaltestelle Post wird für den nordwärts fahrenden Bus provisorisch auf die Ladenstrasse verlegt.

Gesamte Projektkosten: 2,607 Millionen Franken.

Ebenfalls in Seon wird die Linksabbiegespur in die Unterdorfstrasse gebaut. Die Arbeiten haben bereits begonnen und dauern bis November 2020.

Gesamte Projektkosten: 1,121 Millionen Franken.

Aarau

In Aarau wird laut Mitteilung des Kantons die Buchserstrasse saniert. Dabei handelt es sich noch nicht um den grossen Ausbau (Tram- und Buchserstrasse, samt neuem Kreisel Bavaria), dieser wird nicht vor 2022 umgesetzt. Das aktuell eingeplante Projekt umfasst lediglich eine Belagssanierung im Bereich des Kreuzplatzes. Die Bauzeit erstreckt sich von Juni bis Oktober 2020. Die Hauptarbeiten an diesem innerstädtischen Nadelöhr sind für die Sommerferien geplant, da Einschränkungen für sämtliche Verkehrsteilnehmer nicht zu vermeiden sind. Der Busverkehr wird bei der Verkehrsabwicklung priorisiert.

Gesamte Projektkosten: 1,080 Millionen Franken.

Densbüren

In Densbüren stehen dieses Jahr gleich zwei Projekte an, bei denen der Kanton den Lead hat. Beide belasten die Gemeindekasse in nicht unerheblichem Mass. So wird ab Mai bis November bei der Deponie «Alte Schutti» das Ufer des Staffeleggbachs saniert. Bei Starkregen oder Hochwasser besteht Erosionsgefahr – und das Gebiet ist eine Grundwasserschutzzone. Für den motorisierten Individualverkehr bringt das Projekt nur geringe Einschränkungen; der Radweg wird während der Bauzeit auf die Kantonsstrasse verlegt.

Gesamte Projektkosten: 1,758 Millionen Franken.

Von September 2020 bis März 2022 wird in Densbüren ausserdem die Ortsdurchfahrt (Staffeleggstrasse) saniert und umgestaltet. Neben Verkehrssicherheitsmassnahmen umfasst das Projekt Anpassungen an den Bushaltestellen und bauliche Optimierungen beim Abzweiger nach Asp. Weil es sich um eine wichtige Strassenverbindung handelt, ist eine Vollsperrung nicht opportun: Die Bauarbeiten werden unter Verkehr mit Hilfe von Lichtsignalanlagen ausgeführt. Auch die Buslinien sind weiter in Betrieb. Lokal gibt es Einschränkungen für Fussgänger.

Gesamte Projektkosten: 3,968 Millionen Franken.

Küttigen

In Küttigen wird an der Benkenstrasse von Juli bis September 2020 eine Natursteinmauer ersetzt. Es gilt dann ein Einbahnregime.

Gesamte Projektkosten: 698000 Franken.

Menziken

In Menziken wird dort, wo die Friedhofstrasse in die Hauptstrasse einmündet, die korrodierte Gehweg-Auskragung über der Wyna abgebrochen und neu erstellt. Die Bauarbeiten werden von Mai bis September 2020 ausgeführt. Für Autos gilt Einbahnregime, Velos und Fussgänger werden umgeleitet.

Gesamte Projektkosten: 992000 Franken.

Oberkulm

In Oberkulm muss im Zusammenhang mit der neuen Haltestelle (Projekt von «Aargau Verkehr») der Belag der Kantonsstrasse erneuert werden. Die neue Haltestelle soll gebaut werden, weil die beiden Stopps Oberkulm Post und Oberkulm nicht mehr den heutigen Anforderungen entsprechen. Die Arbeiten starten laut BVU im November 2020 und dauern bis zum November 2021, wobei die Belagsarbeiten selber erst im 2021 erstellt werden.

Gesamte Projektkosten Belagssanierung: 396000 Franken

Lärmschutzwände

Zu diesen Projekten kommen noch diverse neue Lärmschutzwände, die der Kanton im 2020 erstellt: an der Aaretalstrasse T5 (Aarau West und Aarau Ost sowie Rupperswil Obermatt) und in Othmarsingen an der Dottikerstrasse (im Bereich Kehrgasse).