Wenn der Samichlaus kommt, dann strahlen die Augen und sprudeln die Versli und Lieder. So heute auch im Kindergarten in Aarau. Jürg Knuchel, Chefarzt im Kantonsspital Aarau, gab den Samichlaus.

Ein lautes Klopfen an der Türe, ein Glöckchen das bimmelt und ein HoHoHo. Das kann nur eines bedeuten: Der Samichlaus ist da. Und wenn er bereits am Morgen in den Kindergarten kommt, ist das noch viel besser. So war es heute bei den elf Kindergartenklassen von Aarau.

Der Lions Club Aarau wollte den Kindern eine Freude machen und hat sich aus diesem Grund bereits um 7. 30 Uhr getroffen. Die sechs Samichläuse und Schmutzlis stürzten sich in ihre Kleider und zogen los.

Strahlende Kinderaugen

Und das frühe Aufstehen hat sich gelohnt. Es gibt nichts Schöneres als strahlende Kinderaugen. Die rund 20 Kinder im Kindergarten Golderen staunten, als der alte Mann im roten Gewand und mit dem langen weissen Bart in ihrer Runde sass.

Auch wenn man heute Dutzende von Samichläusen auf den Strassen sieht, glaubt Jürg Knuchel, Chefarzt im Kantonsspital Aarau und Hobbysamichlaus, dennoch, dass die Kinder noch an ihn glauben: «In dieser halben Stunde, in der ich dort war, waren die Kinder in einer anderen Welt, sie waren total eingenommen von mir.»

Und die schönen Lieder und Versli belonte der Samichlaus mit Nüssli und Schoggi. So verzeihen die Kinder auch, dass der Chlaus ohne Esel da war. (NKO)