Die Kantonale Notrufzentrale erhielt am Freitag kurz nach 23 Uhr eine Meldung über einen Streit zwischen mehreren Personen am Bahnhof Aarau. Umgehend rückten Polizeipatrouillen vor Ort aus.

Nach ersten Erkenntnissen erlitten drei Personen Stichverletzungen und mussten ins Spital gebracht werden. «Bei diesen zum Teil schwer Verletzten handelt es sich um Asylbewerber aus Afghanistan und Irak im Alter von 17 bis 24 Jahren», teilt die Kantonspolizei Aargau mit.

Die Polizei konnte vor Ort sowie während der Fahndung vier junge Männer im Alter von 15 bis 18 Jahre festnehmen. Sie stammen aus Eritrea und Afghanistan.

Ein Leser hatte beobachtet, wie rund 30 Polizisten Abfalleimer durchsucht hatten. Offenbar waren sie auf der Suche nach der Tatwaffe. Diese konnte laut Polizei noch nicht gefunden werden.

Zur Klärung des Hergangs der Auseinandersetzung eröffnete die Staatsanwaltschaft Lenzburg-Aarau sowie die Jugendanwaltschaft des Kantons Aargau eine Strafuntersuchung. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. (kpa/ldu)