Am Maienzug-Vorabend gab es erstmals keine Live-Musik in der Altstadt mehr, sondern um sie herum. Der Stadtrat hatte dies aus Sicherheitsgründen verfügt. Stattdessen sorgten DJs für die musikalische Unterhaltung - und für Stimmung. 

Fackelspiesse, Bierdosen, Caipirinha und das Bum-Bum hallte in den Gassen wieder: Eindrücke vom Maienzug-Vorabend 2015.

Fackelspiesse, Bierdosen, Caipirinha und das Bum-Bum hallte in den Gassen wieder: Eindrücke vom Maienzug-Vorabend 2015.

Für viele Aarauer ist der Live-Musik-Entscheid ein Bruch mit der Tradition, wie Tele M1 berichtet. «Es fehlt etwas. Keine Stimmung mehr», sagt ein Mann ins Mikrofon. «Völlig komisch» findet die Stimmung eine Frau, eine andere findet es schade, und ein jüngerer Passant nimmt kein Blatt vor den Mund und sagt, die Neuerung sei «schlecht». Die Live-Musik bringe «Energie in die Stadt». 

In Zofingen, am traditionellen Zapfenstreich vor dem Kinderfest, gab es dagegen wieder Live-Musik in der Altstadt, und zwar auf drei Bühnen. «Für uns ist das kein Thema», sagt Rahela Syed, Präsidentin der Kinderfestkommission. «Wir finden, die Musik gehört in die Stadt. Hier wollen sie feiern, hier wollen sie zusammen sein.»

Was ist Ihre Meinung zum Thema? Diskutieren Sie mit und geben hier oder auf unserer Facebook-Seite einen Kommentar ab!