Lenzburg
Littering hat zugenommen: Kampf gegen Alkohol und Tabak auf den Schularealen

Corinne Horisberger-Buri und Philippe Minnig von der Lenzburger FDP-Einwohnerratsfraktion machen sich stark für suchtmittelfreie Zonen auf den Volksschularealen Angelrain und Lenzhard.

Michael Hunziker
Drucken
Immer wieder bleiben Dosen, Zigarettenstummel und Verpackungsmaterial liegen (Symbolbild).

Immer wieder bleiben Dosen, Zigarettenstummel und Verpackungsmaterial liegen (Symbolbild).

Martin Töngi

Flaschen und Dosen von alkoholischen Getränken sowie Zigarettenstummel werden achtlos weggeworfen und bleiben für alle gut sichtbar liegen: Zwar besteht ein Verbot für Suchtmittel auf den Schularealen in Lenzburg. Allerdings hat das Littering während der ausserschulischen Zeiten zugenommen, stellen Corinne Horisberger-Buri und Philippe Minnig von der FDP-Einwohnerratsfraktion fest. Und:

«Dieses veränderte Freizeitverhalten bereitet dem städtischen Personal einen immer grösseren Mehraufwand für Aufräumarbeiten.»

Horisberger-Buri und Minnig setzen sich deshalb für die Einführung von suchtmittelfreien Zonen auf den Volksschularealen Angelrain und Lenzhard ein. «In diesen Zonen sollen weder Suchtmittel konsumiert noch in geöffneten Verpackungen mitgeführt werden können», führen sie in ihrem Postulat aus und fügen an: «Die Benützer der Schulareale sollen mit Markierungen am Boden sowie Schildern darauf hingewiesen werden, dass sie dort auf Suchtmittel zu verzichten haben.»

Für bewilligungspflichtige Anlässe, die durch Vereine, Organisationen oder Privatpersonen auf die Beine gestellt werden, sollen dagegen spezielle Ausnahmen erlassen werden können – «damit das kulturelle Stadtleben dadurch nicht übermässig eingeschränkt wird», so Horisberger-Buri und Minnig.

Einwohnerratssitzung Donnerstag, 15. September, 19.30 Uhr, Aula Lenzhardschulhaus.