Einbürgerung
Happy End für Funda Yilmaz: Buchser Einwohnerrat sagt doch noch Ja zu ihrer Einbürgerung

Funda Yilmaz wird nun definitiv eingebürgert. Das hat der Einwohnerrat von Buchs am Mittwochabend beschlossen. Das Parlament hatte der jungen Türkin im Juni die Einbürgerung verweigert und einen Proteststurm ausgelöst.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Am Schluss war alles gut: Funda Yilmaz und ihr Verlobter Nico.
14 Bilder
Auch bei Funda Yilmaz Freund ist die Erleichterung gross. 2018 wollen die beiden heiraten.
 Anwalt Markus Leimgruber teilt Funda Yilmaz das positive Resultat der Abstimmung zu ihrer Einbürgerung mit, am 18. Oktober 2017 in Buchs.
Freude für Funda Yilmaz: Sie wird nun definitiv eingebürgert.
Funda Yilmaz mit ihrem Verlobten (links) und ihrem Anwalt Markus Leimbacher (rechts).
Auch bei Funda Yilmaz Freund ist die Erleichterung gross. 2018 wollen die beiden heiraten.
 Funda Yilmaz, während sie mit ihrem Verlobten auf den Entscheid wartet.
Yilmaz mit ihrem Freund, ihren Eltern und ihrem Anwalt Markus Leimbacher auf dem Weg zum Gemeindehaus.
Buchser Einwohnerrat sagt Ja zu Funda Yilmaz
 Funda Yilmaz mit ihrem Vater, Freund Nico, links, und Anwalt Markus Leimgruber, rechts, bei der Abstimmung zu ihrer Einbürgerung am 18. Oktober in Buchs.
 Funda Yilmaz mit ihrem Freund, ihren Eltern und dem Anwalt Markus Leimbacher bei der Abstimmung zu ihrer Einbürgerung am 18. Oktober in Buchs.
 Funda Yilmaz mit ihrem Freund, ihren Eltern und dem Anwalt Markus Leimbacher bei der Abstimmung zu ihrer Einbürgerung am 18. Oktober in Buchs.
 Funda Yilmaz mit ihrem Freund, ihren Eltern und dem Anwalt Markus Leimbacher bei der Abstimmung zu ihrer Einbürgerung am 18. Oktober in Buchs.
 Funda Yilmaz mit ihrem Freund, ihren Eltern und dem Anwalt Markus Leimbacher bei der Abstimmung zu ihrer Einbürgerung am 18. Oktober in Buchs.

Am Schluss war alles gut: Funda Yilmaz und ihr Verlobter Nico.

SEVERIN BIGLER

Sichtlich erleichtert war Funda Yilmaz, als sie zusammen mit ihrem Verlobten Nico und ihren Eltern den Gemeindesaal wieder betrat: Der Buchser Einwohnerrat hatten am Mittwochabend eben mit 27 zu 8 Stimmen bei 3 Enthaltungen beschlossen, Funda Yilmaz das Gemeindebürgerrecht zuzusichern. Für die Abstimmung musste Yilmaz draussen warten, bis der Entscheid gefällt war. Später lagen sich Funda Yilmaz und ihr Verlobter in den Armen und küssten sich innig, ganz zur Freude der zahlreichen Fotografen.

Die Einzelheiten lesen Sie hier:

Der Fall schlug über die Landesgrenzen hinaus hohe Wellen. Der Einwohnerrat verwehrte Funda Yilmaz im Juni den roten Pass auf Antrag der Einbürgerungskommission, welche Yilmaz nach zwei Gesprächen als zu wenig integriert beurteilte, obwohl diese hier geboren und aufgewachsen war und den Staatskundetest fehlerfrei bewältigte.

Alles andere als ein Ja zu Yilmaz’ Einbürgerung im zweiten Anlauf wäre einem Eklat gleichgekommen. Nachdem Yilmaz beim Regierungsrat Beschwerde gegen ihre Nicht-Einbürgerung eingereicht hatte, kam der Gemeinderat einem Entscheid aus Aarau zuvor und beantragte dem Einwohnerrat, die Türkin nun doch einzubürgern; dies aufgrund neuer Informationen, die durch die Berichterstattung zum Vorschein gekommen seien. Öffentlich diskutiert und kritisiert wurde vor allem Art und Inhalt der Befragung der Einbürgerungskandidatin durch die Kommission. Damals ging es unter anderem um Schweizer Sportarten, Bräuche, Entsorgung um Frittieröl und den Dorfbeck.

Update und Reaktionen zum Entscheid des Einwohnerrates folgen.

Lesen Sie auch: Das Protokoll der 92 umstrittenen Fragen der Einbürgerungskommission