Aarau
«Forte Due»-Polizisten verhaften in der Altstadt zwei Drogenhändler

Die Kantonspolizei nahm gestern Abend in der Altstadt Aarau zwei mutmassliche Drogenhändler auf frischer Tat fest. Die beiden afrikanischen Asylbewerber befinden sich in Haft.

Merken
Drucken
Teilen
Das Spezialdetachement Forte Due am Bahnhof Aarau

Das Spezialdetachement Forte Due am Bahnhof Aarau

Toni Widmer

Zivilen Fahndern der Kantonspolizei fiel am frühen Donnerstagabend in der Aarauer Altstadt ein Schweizer auf, der offensichtlich auf jemanden wartete.

Eine Viertelstunde später tauchte ein Schwarzafrikaner auf, der sich dann in einem schmalen Durchgang mit dem Wartenden traf. Nun schritten die Polizisten ein. Bei deren Anblick warf der Afrikaner einen Beutel mit mehreren Portionen Marihuana weg. Die Kantonspolizei nahm beide Personen fest.

Asylbewerber aus Guinea und Liberia

Beim Besitzer des Marihuana handelt es sich um einen 26-jährigen Asylbewerber aus Guinea. Bei der Festnahme trug er mehrere hundert Franken Bargeld auf sich. Er wurde unter dem dringenden Verdacht des Drogenhandels in Haft gesetzt.

Später am Abend beobachteten die Fahnder bei der Kettenbrücke, wie ein als Drogenkonsument bekannter Schweizer mit einem Schwarzafrikaner zusammenkam. Die Kantonspolizei nahm beide fest.
Zwar hatten diese momentan keine Drogen auf sich, doch es zeigte sich, dass der Schweizer Kokain erwerben wollte.

Der 25-jährige Asylbewerber aus Liberia wurde inhaftiert. Gegen ihn ermittelt nun die Kantonspolizei ebenfalls wegen Drogenhandels.

Im Einsatz standen Angehörige des Spezial-Detachements «Forte Due», welche seit Anfang Jahr insbesondere gegen die Betäubungsmittelkriminalität vorgeht.

Lesen Sie hier den grossen az-Artikel über das Projekt «Forte Due» der Kantonspolizei Aargau.