BUCHS/AARAU
Es geht etwas an der Pumptrack-Front

Aarau erhält (vorerst) einen temporären Pumptrack, in Buchs bereitet ein Verein das Baugesuch für eine 1000 Quadratmeter grosse, fest eingebaute Anlage vor.

Nadja Rohner
Merken
Drucken
Teilen
Mitglieder des Vereins Pumptrack Aarau beim Schulhaus Suhrematte, wo ein Pumptrack gebaut werden soll.

Mitglieder des Vereins Pumptrack Aarau beim Schulhaus Suhrematte, wo ein Pumptrack gebaut werden soll.

Nadja Rohner

Für Pumptrack-Fans sind das zweifach gute Neuigkeiten: Erstens wird ab Samstag vier Wochen lang eine solche Anlage in mobiler Form beim Aarauer Schachen-Schulhaus zur Verfügung stehen. Zweitens ist der Verein daran, die geplante fixe Pumptrack-Anlage beim Buchser Schulhaus Suhrenmatte ­voranzutreiben.

Der Verein Pumptrack Aarau hat sich zum Ziel gesetzt, in der Region mehrere solcher Wellen-Mulden-Anlagen für Velos, ­Skates oder Kickboards zu bauen. Er hat bereits mit einigen Gemeinden den Kontakt gesucht. Schon im letzten August stellte der Verein erstmals einen mobilen Pumptrack zur Verfügung, um die Sportanlage den Menschen in der Region näher zu bringen. Er war damals im Aeschbachareal eingerichtet.

So sieht ein mobiler Pumptrack aus.

So sieht ein mobiler Pumptrack aus.

Pd / Nidwaldner Zeitung

Nun gibt es eine Wiederholung im Schachen: Ab dem Samstag und bis zum 17. April wird der Pumptrack auf dem Teerplatz neben der Skateanlage respektive der Turnhalle aufgebaut sein. «Die Benützung ist kostenlos und die Zeiten richten sich nach denen für die öffentlichen Anlagen der Stadt Aarau», sagt Simon Kaufmann vom Verein Pumptrack Aarau. Der Verein kann die mobile Anlage vom Kanton mieten, der sie vor rund einem Jahr angeschafft hat. Es ist durchaus denkbar, dass es in Zukunft einen fixen Pumptrack beim Schulhaus Schachen geben wird. Die Stadt lässt derzeit eine entsprechende Machbarkeitsstudie ausführen.

Ein Beispiel für einen fest verbauten Pumptrack (hier in Muttenz).

Ein Beispiel für einen fest verbauten Pumptrack (hier in Muttenz).

Kenneth Nars

Schon weiter ist man in Buchs: Dort hat der Gemeinderat bereits seine Bereitschaft erklärt, dem Verein einen Pumptrack-Bauplatz beim Schulhaus Suhrematte zur Verfügung zu stellen – für einen symbolischen Betrag. Trotzdem geht der Bau ins Geld: Laut Simon Kaufmann rechnet der Verein für den etwa 1000 Quadratmeter grossen Pumptrack – die Fahrbahn ist 200 Meter lang – mit einem Finanzierungsbedarf von 225000 Franken. Geld, das der Verein nicht auf der hohen Kante hat. Er ist deshalb auf Sponsoren, Gönner und ein Crowdfunding angewiesen. Die entsprechenden Aktionen starten in den nächsten Wochen. Anfang April will der Verein ausserdem das Baugesuch bei der Gemeinde Buchs einreichen.

Unter der Bareggbrücke in Baden gibt es einen neuen Pumptrack.

Unter der Bareggbrücke in Baden gibt es einen neuen Pumptrack.

Cristina Wenzinger