Was ironisch wirkt, ist durchaus ernst gemeint. Denn die zehnjährige Urdorferin, die zum ersten Mal an der Urdorfer Kürkonkurrenz teilnimmt, ist ehrgeizig. Das zeigt sie schon am Tag vor dem Wettkampf, als sie für ihren Probelauf auf die Weihermatt kommt. «Es ist wichtig, dass man einen guten Lauf hat», betont sie und lächelt.

Erwartungen bezüglich Platzierung habe sie zwar keine. Sie will aber natürlich möglichst gut abschneiden. Immerhin sind ihre Familie und auch viele Kolleginnen und Kollegen unter den Zuschauern. «Für mich ist es etwas ganz Spezielles, in Urdorf zu fahren», sagt Emma, auch weil sie viele ihrer Kolleginnen antritt. «Ich spüre die Nervosität schon ein bisschen», gesteht sie.

Erst vor einem Jahr hat Emma mit dem Eiskunstlauf begonnen, mit einer Sportart, in der andere normalerweise schon als Kleinkinder debütieren. Die Urdorferin ist damit eine Spätzünderin. Dass sie nun bereits an der Urdorfer Kürkonkurrenz, wo insgesamt rund 120 Läuferinnen und Läufer starten, mitfahren kann, sei aussergewöhnlich, wie Luk De Crom, Präsident des Eislaufclubs Urdorf, der die Kürkonkurrenz organisiert, sagt. «Emma ist schon sehr weit.»

«Sie hat wirklich Talent»

Das sieht auch De Croms Tochter Sinja so. «Sie macht das wirklich sehr gut», sagt die 18-Jährige, die schon unzählige Male an der Kürkonkurrenz teilgenommen hat. Sie startet auch dieses Jahr wieder - in der Kategorie Intergold. Die diesjährige Kürkonkurrenz dürfte ihre letzte gewesen sein.

Sinja möchte aufhören, um ihre Schule abzuschliessen und sich danach stärker aufs Training vom Nachwuchs konzentrieren. Bereits jetzt trainiert sie einige junge Läuferinnen, unter anderem auch Emma und gibt ihnen Tipps. «Wichtig ist, dass sie Spass an der Kür haben und ihr Bestes versuchen», erklärt sie. Bei Emma zeigt sie sich davon beeindruckt, wie weit die Zehnjährige nach einem Jahr schon ist. «Sie hat wirklich Talent», findet Sinja De Crom.

Doch Talent allein reicht nicht. Emma trainiert viermal pro Woche mit dem Club. Hinzu kommen noch private Trainingsstunden. Ihre Eltern sagen, dass Emma praktisch immer auf dem Eis sein wolle. «Es ist ein cooles Gefühl, über das Eis zu gleiten», schwärmt sie. Dieses Gefühl gefällt ihr so gut, dass sie sich bereits höhere Ziele gesteckt hat. «Ich würde gerne eines Tages mal an einer Schweizer Meisterschaft teilnehmen, vielleicht sogar an der EM», meint Emma, deren grosses Vorbild Sarah Meier ist, und fügt hinzu: «Dafür muss ich aber noch viel härter trainieren.»

Und trotzdem reicht es zum Sieg

Bis es so weit ist, darf sie sich noch in Urdorf versuchen. Ihr Debüt an der Kürkonkurrenz hat ihr in der Schlusswertung 13,4 Punkte eingetragen, was am Ende zum Sieg in ihrer Kategorie 3. Sternli Ältere reicht – gegen zwölf Konkurrentinnen. Nicht schlecht für eine Läuferin, die von sich behauptet, die schlimmste Kür ihres Lebens gefahren zu sein.

Ranglisten Kürkonkurrenz

1. Sternli
1. Platz: Liel Honegger (Urdorf)


2. Sternli         
1. Platz: Ranja Mathur (Thalwil)
2. Platz: Seraina Tscharner (Luzern)
3. Platz: Anja Wobmann (Luzern)
Weitere aus Urdorf: Sanem Kartal (6. Rang), Noémi Pighin (7. Rang), Noa Zeller (8. Rang)


2. Sternli Herren
1. Platz: Liam Osterwalder (Thalwil)
2. Platz: Sandro De Angelo (Bülach)

3. Sternli Jüngere
1. Platz: Fay Osterwalder (Thalwil)
2. Platz: Gina Giuidici (Thalwil)
3. Platz: Noelle Streuli (Zürich)
Weitere aus Urdorf: Katja Derungs (4. Rang), Silvie Meyer (12. Rang)

3. Sternli Ältere
1. Platz: Emma Binder (Urdorf)
2. Platz: Manon Vuille (Thun)
3. Platz: Lina Hauer (Thun)
Weitere aus Urdorf: Chiara Blasi (5. Rang), Aline Gallati (8. Rang), Seraina Buchs (9. Rang), Diellora Abazi (10. Rang), Victoria Monn (11. Rang)

4. Sternli Jüngere
1. Platz: Noemi Gimmel (Thun)
2. Platz: Vivienne Rimann (Urdorf)
3. Platz: Giulia Man (Davos)
Weitere aus Urdorf: Anna Ledergerber (6. Rang), Helen Vyskocil (9. Rang)

4. Sternli Ältere
1. Platz: Chiara Müller (Heuried Zürich)
2. Platz: Sofiya Wyss (Luzern)
3. Platz: Seela Airaksinen (Heuried Zürich)
Weitere aus Urdorf: Yasmin Gräub (6. Rang)
 
Interbronze Jüngere
1. Platz: Jessica Gerber (Thun)
2. Platz: Cendrine Handschin (Basel)
3. Platz: Saule Damcikaite (Wohlen)
Weitere aus Urdorf: Rebekka Piazza(4. Rang), Luzia Hemmeler (10. Rang), Melanie Birrer (12. Rang)

Interbronze Ältere
1. Platz: Lara Del Curto (Urdorf)
2. Platz: Joyce Ittensohn (Zug)
3. Platz: Sarina Fuhrer (Hutwil)
Weitere aus Urdorf: Saskia Ansermot (4. Rang), Hanna Högger (10. Rang), Julia Penalba (13. Rang)

Interbronze Herren
1. Platz: Alexandra Ramos (Zürich)

Bronze
1. Platz: Kim Bartelt (Davos)
2. Platz: Lina Reuffeurth (Zug)
3. Platz: Beatriz Barroso (Basel)
Weitere aus Urdorf: Allegra Milesi (11. Rang)


Bronze Erwachsenen
1. Platz: Ticiana Andenmatten (Basel)
2. Platz: Ilenia Buzzi (Aarau)
3. Platz: Nina Estrada (Urdorf)

Intersilber
1. Platz: Zoe Günthardt (Zürich)
2. Platz: Melina Tschopp (Zug)
3. Platz: Joana Pani (Bülach)
Weitere aus Urdorf: Lotta Högger (4. Rang)

Silber

1.Platz: Jeanine Lehner (Davos)


Intergold
1. Platz: Sinja De Crom (Urdorf)