Ein Spaziergang im Weininger Feld kann idyllisch sein – nicht aber am vergangenen Sonntag. Denn der Robidog und die Sitzbank am Länggenbach waren völlig zerstört. «So etwas bringt mich auf die Palme», sagt der Geroldswiler Furio Molteni, der die Spuren der Verwüstung mit der Kamera festhielt und die Bilder der Limmattaler Zeitung sendete. Die Bilder entstanden am Sonntag um circa 14 Uhr. Wie gelbes Klebeband auf Robidog und Sitzbank zeigt, war die Kantonspolizei zu diesem Zeitpunkt bereits vor Ort und hat Ermittlungen eingeleitet. Gestern Vormittag teilte sie dann mit, dass es noch mehr Schäden gibt: Auch ein Hochsitz und Ackerland wurden beschädigt.

Tatfahrzeuge: blau und gelb

Die Schäden sind entstanden, als eine oder mehrere Personen bei der Baustelle an der Badenerstrasse ein blaues Kippmuldenfahrzeug (sogenannter Dumper) entwendeten und damit bis zur Baustelle an der Autobahn fuhren. Dort liessen sie den blauen Dumper stehen und klauten dafür einen gelben. Auch diesen missbrauchten sie dann für ihre zerstörerische Strolchenfahrt.

Beide Fahrzeuge sind ebenfalls beschädigt. Zum jetzigen Zeitpunkt sei der genaue Sachschaden noch schwierig zu beziffern, sagt Polizeisprecher Marc Besson. Da der oder die Täter noch unbekannt sind, ist offen, ob die Strolchenfahrt unter Einfluss von Drogen stattgefunden hat. Zur möglichen Täterzahl sagt Besson: «Dumper sind grundsätzlich Ein-Personen-Gefährte. Aber das heisst noch nichts.»

Werden der oder die Täter gefasst, kommen sie sicher wegen Sachbeschädigung dran. Da sie für diese gleich zwei Fahrzeuge entwendet hatten, dürfte das nicht das einzige Delikt bleiben. «Das entscheidet dann je nach Alter der Täter die Jugendstaatsanwaltschaft oder die Staatsanwaltschaft», so Besson weiter.

Es ist nicht das erste Mal, dass im Kanton Zürich Baustellenfahrzeuge entwendet werden. «Meistens werden sie aber nicht für eine Strolchenfahrt missbraucht, sondern verkauft oder in einen anderen Landesteil gebracht, wo die Polizei sie dann später aufspürt.»