Das Frauenteam vom Curlingclub Baden Regio will an den Olympischen Spielen teilnehmen. Bereits letztes Jahr haben die Urdorferin Alina Pätz und ihre Team-Kolleginnen Nicole Schwägli, Marisa Winkelhausen und Nadine Lehmann im japanischen Sapporo den Weltmeistertitel geholt.

Doch das reicht den vier Frauen aus den Kantonen Zürich und Bern noch nicht. Ihr Ziel sind die Olympischen Winterspiele 2018 in Pyeongchang, Südkorea.

Damit das auch finanziell realisierbar ist, wurde die «2018er-Gönnervereinigung» gegründet. Deren Mitglieder wollen das Frauenteam von Baden Regio auf dem Weg zu den Olympischen Spielen unterstützen.

An das Olympia-Jahr 2018 angelehnt ist auch der Mitgliederbeitrag von 201.80 Franken, wie Vorstandsmitglied Peter Roth erklärt.

Erste Erfolge

Die Idee kam von Hans Richner und Robert Kamer. Gemeinsam gründeten sie die Gönnervereinigung. Sie sind ebenfalls Mitglieder des Curlingklubs Baden Regio, der in der Curlinghalle in Dättwil trainiert.

Auch nachdem die vier Frauen in Sapporo den Weltmeistertitel holten, konnten kaum neue Sponsoren gewonnen werden.

Dafür konnte die Gönnervereinigung schon erste Erfolge verzeichnen. Bereits über 12 000 Franken haben die rund 100 Mitglieder für das Frauenteam zusammengetragen.

Dieser «Zustupf» hilft dem Team, seine Ausgaben wie Startgelder von Turnieren, Reisen und Unterkünfte zu finanzieren.

Im Rahmen eines kleinen Abendprogrammes für die Gönnerinnen und Gönner wurde den Curlerinnen vom Baden Regio letzte Woche der Betrag übergeben.