«Das Huhn sagt traurig: Weh owei! Sie sucht und sucht. Wo ist mein Ei?»

Als die ausgebildete Leseanimatorin Adriana Exer mit diesem Vers gestern ihre Lesung in der Bibliothek in Oberengstringen begann, hingen die Kinder an ihren Lippen. Die Geschichte, die sie liest, handelt von einem Huhn, das ein Ei gelegt hat und es nicht mehr findet.

Bei ihrer Suche begegnet die Glucke verschiedenen frisch geschlüpften Jungtieren. Die anwesenden Kinder raten begeistert mit, wessen Ei das Huhn gerade sieht. «Es ist ein Krokodil», antwortet ein Junge richtig. Er wird von der Gruppe gelobt.

Beim Bild eines Schweinchens ruft ein Mädchen dazwischen: «Das ist Lucy.» «Und was für ein Tier ist Lucy?», wird es von der Mutter gefragt. Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten: «ein Säuli.»

Mithilfe von Versen und Liedern vermittelt Exer Kleinkindern die Freude am Lesen. «Das Lesenlernen erfolgt über Gefühle und Bilder», erklärt sie. Sie erwecken die Freude am Lesen. Da Kinder mehrere Lesevorbilder brauchen, ermuntert Exer die anwesenden Mütter jeweils, auch ihre Partner in die Lesestunden miteinzubeziehen.