Nicht alle Wintersportarten bleiben den Kindern im Unterland in dieser Saison verwehrt. Kleine und grosse Eistalente übten sich gestern in Urdorf im Hockeyspielen, Pirouettendrehen und schmerzlosen Hinfallen. Die vierjährige Anouk schlittert übers Eis, als hätte sie Motoren an den Schlittschuhen.

Sie stört sich nicht im Geringsten an den vielen Eisfeldbesuchern, die sie um einiges überragen. Lisa gibt nur vor, Anfängerin zu sein, wenn sie sich auf die Holzhilfe mit Kufen stützt. Lässt sie das Gestell los, gleitet sie mit olympischem Potenzial über die Eisbahn.

Für ehrgeizige Eisläufer werden gleich mehrere Kurse gleichzeitig durchgeführt. Eine Schlange von kleinen Helmchen mit Schlittschuhen, die hinter einer Leiterin herfährt, erweist sich als Kindergärtler im ersten Kurs.

Auffallend viele Mädchen befinden sich auf der Freilauf-Fläche, während sich die Buben im kleineren Teil im Eishockey üben. Immer wieder zieht es jedoch den einen oder anderen Hockeystar auf das Terrain der Eisprinzessinnen, um auf diesem ein paar Blitzrunden zu drehen und gefährlich nahe vorbeizuflitzen. Früh übt sich, wer beim anderen Geschlecht Eindruck machen will.