Um etwa 03.00 Uhr kontrollierten Kantonspolizisten in Volketswil vier verdächtige Personen, nachdem sie beobachtet hatten, dass diese mehrere Säcke aus einer Liegenschaft getragen hatten und damit in die Tiefgarage gegangen waren. Es zeigte sich, dass die Männer in eine Indoor-Hanfanlage eingebrochen waren und diese ausräumten.

Die Männer im Alter zwischen 25 und 33 Jahren - es handelt sich um einen Schweizer und einen Deutschen sowie um einen serbischen und kroatischen Staatsbürger - wurden in der Folge verhaftet. Im Zuge der ersten Ermittlungen wurden die mutmasslichen Betreiber der Anlage identifiziert, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilt. Wenige Stunden später nahmen Fahnder den 48 Jahre alten Schweizer sowie den 40-jährigen Kosovaren fest; dessen 35-jährige Ehefrau wurde ebenfalls in Haft genommen.

 Anlage in Uitikon-Waldegg noch im Aufbau

Bei den Festgenommenen wurden Hausdurchsuchungen durchgeführt. Dabei wurden in Zürich und im Kanton Schaffhausen zwei weitere Indoor-Hanfanlagen ermittelt, und im Bezirk Dietikon stiessen die Polizisten auf eine Anlage, die sich im Aufbau befand. Insgesamt wurden gut 50 Kilogramm Hanf-Pflanzen sowie 2,8 Kilogramm Marihuana und rund 30'000 Franken sichergestellt.

Die sieben Verhafteten wurden der zuständigen Staatsanwaltschaft See/Oberland zugeführt.

Aktuelle Polizeibilder der Schweiz